Rezepte

Endlich MÜSLI im Napf !

„Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages“. Auch meine Oma pflegt zu sagen:“ Morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettelmann.“

Was für uns gut ist, kann für unsere Hunde nicht verkehrt sein. Deswegen haben wir diesmal ein bedarfsdeckendes Hundefrühstück entwickelt, das unsere treuen Begleiter fit in den Tag starten lässt.

Eine der wichtigsten Zutaten: Haferflocken! Dieses Getreide gibt nicht nur Energie, sondern ist ein idealer Lieferant für verschiedene Mengen- und Spurenelemente, unter anderem für Zink. Außerdem wirkt es durch die enthaltenen Schleimstoffe positiv und beruhigend auf den Darm. Damit es hier gut verwertet werden kann, sollte es im Vorfeld gut eingeweicht (gern über Nacht) oder mit kochendem Wasser übergossen (und dann abgekühlt) verfüttert werden. Bei bekannter Unverträglichkeit kann zur Vorsicht übrigens die glutenfreie Variante aus der Drogerie verwendet werden.

Die Pseudogetreide Quinoa und Amaranth liefern auch in ihrer gepufften Form wertvolles Protein. Am besten lässt man sie zusammen mit den Haferflocken quellen.

Der absolute Renner bei einem Großteil unserer Vierbeiner ist Kokos! Deswegen wird dieses Rezept durch Kokosjoghurt bereichert – unsere Neuentdeckung, die ganz ohne Zucker auskommt und einen sommerlichen Geschmack bereitet. Besonders hervorzuheben sind die in der Kokosnuss enthaltenen mittelkettigen Fettsäuren, die hochverdaulich sind, gut sättigen und sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirken.

Als wichtiger Lieferant für essentiellen Aminosäuren dient Reisprotein, das einen Mindestgehalt von 80% Protein enthalten sollte. Man kann es entweder dem Haferflocken-Pseudogetreide-Gemisch mit ausreichend Wasser beigeben oder in den Kokosjoghurt einrühren.

Hier ist auch das Erdnussmus gut platziert, das unter anderem Kalium und Magnesium liefert. Vorsicht ist bei Allergikern geboten. Wie der Mensch, können auch empfindliche Hunde auf die Nuss reagieren. Im Zweifel sollte man das Mus durch die Variante aus Mandeln ersetzen.

Aktuell lassen uns die Temperaturen spüren, dass der Sommer immer näher rückt. Das heißt für uns: Beerenzeit! Im Hundemüsli landen deswegen Erdbeeren und Himbeeren, die von vielen Vierbeinern gerne unverarbeitet verputzt werden. Natürlich können sie aber auch in pürierter Form in den Napf gegeben werden.

Ein hochwertiges Öl, in diesem Fall Leinöl und unser ALL-IN Veluxe komplettieren das Rezept und garantieren die 100% Bedarfsdeckung dieses sommerlichen Hundefrühstücks.

Die Mengen gelten für einen Tag, reichen also für zwei aufeinanderfolgende morgendliche Frühstücksrationen:)

Dem Abendessen solltet ihr ein Produkt beigeben, das die Fettsäuren EPA und DHA enthält. Am besten ersetzt ihr die abendliche Ölmenge (zwischen 0,5g & 1g pro Kilogramm) durch ein hochwertiges Algenöl.

Das VEGDOG – Team wünscht guten Appetit !:)

EINKAUFSLISTE:

Angaben: g/Tag

Zutaten 5 kg Hund 15 kg Hund 25 kg Hund
Haferflocken 40 g 80 g 120 g
Amaranth, gepoppt 10 g  20 g  35 g
Quinoa, gepoppt 10 g 20 g 35 g
Kokosjoghurt 40 g 70 g 120 g
Reisprotein, 80% 20 g 35 g 45 g
VEGDOG ALL-IN VELUXE 5 g 10 g 16,5 g
Erdbeeren 40 g 70 g 100 g
Himbeeren  40 g 70 g 100 g
Erdnussmus 5 g 10 g 15 g
Leinöl 3 g 8 g 13 g

2 thoughts on “Endlich MÜSLI im Napf !

  1. Verena sagt:

    Hallo,
    das probieren wir auf jeden Fall mal aus. Meine Hunde lieben Flockenfutter. Welches Reisprotein nimmt man da am besten? Kann man das für den Anfang auch durch Hanfprotein ersetzen? Das hab ich zuhause.

    1. Tessa Zaune sagt:

      Liebe Verena, die Proteine sind unterschiedlich im Nährstoffgehalt. Unser Rezept ist in dem Fall auf Reisprotein abgestimmt. Hanfprotein hat eine andere Aminosäurenstruktur. Im Internet findest Du viele Anbieter für Reisprotein. Wir würden Dir ein Protein in Bioqualität empfehlen. Der Anbieter ist dabei egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.